Media Accountability and Transparency in Europe (MediaAcT)

Projektkoordination:

Prof. Dr. Susanne Fengler

Wissnschaftliche Projektmitarbeiter:

Dipl.-Journ. Tobias Eberwein, Dipl.-Journ. Katharina Heimeier, Tanja Leppik-Bork M.A., M.E.S., Dipl.-Geogr. Julia Lönnendonker M.A., Judith Pies M.A.

Studentische Hilfskräfte im Projekt:

Andreas Block, Andreas Sträter

Mit 1,5 Millionen Euro unterstützt die Europäische Union das MediaAcT-Projekt. Ein Team unter der Leitung von Prof. Dr. Susanne Fengler untersucht Medienselbstkontrolle und die Transparenz der Medien in Europa. Dreieinhalb Jahre stehen dabei die Chancen innovativer Instrumente der Medienselbstregulierung, zum Beispiel Blogs oder Online-Ombudsleute, im Vordergrund. MediaAcT ist das einzige von einer deutschen Einrichtung koordinierte Projekt mit Medienbezug, das im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm unterstützt wird.

Beim MediaAcT-Treffen im EBH

Beteiligt sind neben den Dortmunder Forschern elf Partner aus ost- und westeuropäischen Ländern sowie ein Partner aus der arabischen Welt. Von Finnland im Norden bis Tunesien im Süden werden die Forscherteams die Entwicklung und den Einfluss verschiedener Formen der Medienverantwortung analysieren und vergleichen. In einer breit angelegten Feldstudie wollen sie herausfinden, welche etablierten und welche innovativen Formen der Medienselbstregulierung in den unterschiedlichen Ländern vertreten sind. Ein Ziel des Projektes ist es, politische Empfehlungen für EU-Gesetzgeber im Bereich der Medien zu entwickeln. Dabei wollen die Wissenschaftler auch kulturelle Unterschiede berücksichtigen und erforschen, in welchen Medien- und Journalismuskulturen sich welche Formen der Medienselbstkontrolle etabliert haben.

Darüber hinaus sollen Workshops und Online-Trainings für Medienblogger und Journalistik-Studierende entstehen. „Wir wollen Anreize für Medienmacher und Mediennutzer schaffen, sich stärker für unabhängige und verantwortungsvolle Medien einzusetzen“, sagt Susanne Fengler.

Das MediaAcT-Projekt startete mit der Auftakt-Konferenz im Februar 2010 in Dortmund. Weitere Workshops und Konferenzen sind unter anderem in Estland, Polen und der Schweiz geplant

Das internationale MediaAcT-Team im EBH

MediaAcT-Homepage

Weitere Artikel zu MediaAcT